Ein Kommentar zu den Ergebnissen der index-Expertenumfrage „Trends in der Kommunikation von IT-Unternehmen“

Trends in der Kommunikation brauchen – wie das mit Trends generell so ist – immer eine Weile, um sich durchzusetzen. „Durchgesetzt“ haben sie sich für gewöhnlich dann, wenn sie Verbreitung finden und auch noch nutzbringend eingesetzt werden. Bis das geschehen ist, beobachten wir zuweilen recht komische Auswüchse. Ein Beispiel: Audiovisuelle Werbung. Da kann es passieren, dass Sie nichtsahnend zu Ihrer Spotify-Playlist über den Berliner Asphalt joggen und plötzlich von einem 10-sekündigen Rauschen und Klackern im Kopfhörer überrascht werden.

Dann ist nicht etwa Ihr Datenlimit erreicht oder Spotify kaputt. Marken vergessen schlicht, zumindest einmal ihren Namen im audiovisuellen Werbespot zu nennen. Ist das Rauschen vorbei, läuft die Musik weiter. Ähnlich war es anfänglich mit den kurzen Pre-Roll-Ads auf YouTube: Wenn Nutzer nach ein paar Sekunden die Werbung skippen können, dann sollte bis dahin schon einmal das beworbene Unternehmen genannt werden – sonst ist der Werbeeffekt gelinde gesagt gleich Null.

Nicht noch ein Sahnehäubchen: Content Marketing, PR und SEO verzahnen
Nicht noch ein Sahnehäubchen: Content Marketing, PR und SEO verzahnen

PR und SEO verzahnen

So kommen wir zu unserem Thema. „Wir machen jetzt Content Marketing“, schallte es vor einer Weile von allerorts und Medien wie heise mussten fortan abwägen, ob der vom Kundenunternehmen eingesandte 2-seitige Werbeflyer sich nun wirklich für ihr Whitepaper-Hosting eignet. Doch Content Marketing wird zum festen Begriff, und zwar insbesondere im Rahmen von PR- und SEO-Maßnahmen. Das zeigte auch unsere index-Expertenbefragung im letzten Herbst, bei der wir PR- und Marketingverantwortliche von IT-Unternehmen befragten, wie sie 2016 kommunizieren.

Sie setzen an erster Stelle auf Online-Kommunikation. Danach kommt die gute alte Pressearbeit, die gegenüber dem Vorjahr sogar wieder einen Platz gut gemacht hat, ganz knapp vor dem dritten Platz im Ranking, der dem Hype-Thema Content Marketing gehört.

 

index IT-Umfrage Grafik: Wie sehen Sie die Bedeutung der folgenden Kommunikationsmaßnahmen?

Dieser angenommenen Wichtigkeit lassen die Unternehmen dann auch gleich Taten folgen. Die Nutzung von Pressearbeit, Content Marketing und Online-Kommunikation ist im Vergleich zum Vorjahr jeweils über 20 Prozent angestiegen: Während 2015 noch 42 Prozent Content Marketing als Kommunikationsmaßnahme einsetzten, sind es 2016 bereits 68 Prozent. Okay, da zaudert offensichtlich noch immer knapp ein Viertel der Unternehmen, die Content Marketing sehr wichtig finden, es auch einzusetzen. Aber immerhin!

Content Marketing setzt auf nützliche Inhalte

Mit Content Marketing trägt die Kommunikationsbranche der Entwicklung Rechnung, dass bei der Masse an Informationen, die jeden Tag auf uns einprasseln, wirkliches Interesse nur mit nützlichen Inhalten geweckt werden kann. So steigt die Bindung des (potentiellen) Kunden zur Marke. Und nicht nur das: Wer mit seinen Inhalten die strategisch vertriebsrelevanten Keywords besetzt, wird auch noch besser gefunden – und verkauft.

Wir bei index begrüßen diese Entwicklung, denn als PR-Experten setzen wir seit jeher auf überzeugende Inhalte. Content Marketing ist super! Doch – Achtung, Trend! – es sollte effizient eingesetzt werden.

Häufig verfügen Unternehmen bereits über eine Vielzahl an Inhalten, seien es Präsentationen, Flyer, Broschüren, Produktmappen für Messen, Fachartikel und Pressemitteilungen. Statt hierauf noch ein Häubchen Content Marketing zu ein paar Zehn- oder Hunderttausend Euro zu setzen, sollte es mit PR und Suchmaschinenoptimierung verzahnt stattfinden. Oder anders herum: Nutzen Sie Ihre Inhalte effizient und betreiben Sie Content Marketing im eigentlichen Sinne!

Inhalte effizient nutzen

Effizientes Content Marketing beginnt nicht damit, ein Whitepaper zu schreiben. Es beginnt dort, wo Sie Fachartikel der PR zu einem Whitepaper ausbauen oder aus dem Whitepaper heraus Fachartikel für die Pressearbeit generieren, um wiederum das Paper anzuteasern. Oder dort, wo Sie Blog-Artikel sammeln und zum E-Book bündeln oder aus den Zugriffszahlen ihres Blogs wiederum Inhalte zu den Trends und Lieblingsthemen der Leserschaft generieren. So wird eine Pressemitteilung zum Blog-Artikel und suchmaschinenoptimiert zur Referenz bei Google & Co.

Trends sind teuer, wenn sie ohne Reflexion und Best Practices aufgegriffen und reproduziert werden. Strategisch in der Unternehmenskommunikation eingesetzt, bieten sie einen echten Mehrwert.

Nutzen Sie bereits das Zusammenspiel von PR und SEO? Machen Sie den index Quick-Check PR und SEO und erfahren Sie innerhalb von zwei Wochen, wie es um Ihre Kommunikationsmaßnahmen hinsichtlich des SEO-Effekts bestellt ist. Jetzt mehr erfahren! 

Jetzt Quick-Check PR und SEO starten!

 

Franziska Berge

Die PR- und Marketingexpertin Franziska Berge leitet die Berliner Agentur index. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Standortmarketing, PR für Unternehmen der Digitalen Wirtschaft und Innovationen in PR und Marketing. Sie ist auch via E-Mail schnell und einfach für Rückfragen, Anregungen und mehr Informationen erreichbar.