Erfolgsmessung in der PR oder wie man KPI lieben lernt

PR-Arbeit ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der Alltagsseite vermittelt die Arbeit (im besten Fall) reichlich Erfolgserlebnisse. Sie schreiben einen guten Artikel, den ein schwieriger Journalist im für Sie wichtigsten Medium veröffentlicht. Die Facebook-Community, die Sie betreuen, wächst und wächst. Sie haben eine glasklare PR-Strategie und Ihr Unternehmen besetzt Themen, die diskutiert werden. Das Sahnehäubchen ist Ihr CEO, der dazu kluge Thesen vorträgt und Journalisten ernst nimmt. Nun wird es fast schon surreal: Und Ihr Produkt bietet eine echte Neuheit.

Klingt himmlisch, oder? Sie sehen, wie Unternehmen und Produkt bekannter werden. Die Artikel, Kommentare und Posts sind überwiegend positiv und die Journalisten rufen an und wollen ein Statement ihres CEO. Top. Entspannung und Spaß an der Arbeit. Sie stecken sich gerade die nächsten ehrgeizigen Ziele. Sie wollen mehr – da steht der Vertriebsleiter, Herr X, bei Ihnen in der Tür und grantelt: „Im Vertrieb hat uns dieses Jahr die PR wieder gar nichts genützt“. Abgang von X in seinen verdienten Sommerurlaub. Und Sie wissen: Herr X wird ganz oben gehört. Aber halt: Es gibt einen Ausweg aus dem Dilemma! Weiterlesen